Die „Spaßbremse“

Nachdem ich ja letzte Woche endlich meine Vorderachse neu pulverbeschichtet von meinem Lackierer zurück bekommen habe, habe ich dieses Wochenende damit angefangen, das ganze mal zusammen zu bauen.

Leider ist es wie immer: erstens dauert es länger und zweitens als man denkt 🙁 Dummerweise hat der Lackierer beim pulvern alles mit gepulvert, was nicht niet- und nagelfest war und das ganze braucht leider dem entsprechend viel Nacharbeit.

Nach mehreren Stunden sah jedenfalls das rechte Federbein so aus:

Leider musste ich das frisch gepulverte Bremsblech wegen des Bremssatteladapters und des eigentlichen Bremssattels noch etwas zuschneiden. Nein, vor dem Pulvern wird natürlich nicht probiert und geschaut, ob es passt … :-/

Das ging jedoch relativ schnell und problemlos mit einer Trennscheibe samt Flex zu machen. Danach noch schön die Kanten mit der Feile bearbeitet:

Zum Abschluss Brantho Korrux drüber:

Schließlich habe ich noch ewig den ABS Sensor mit Kabelage geputzt, die Bremsbeläge außen mit temperaturfestem Fett versehen und schließlich alles montiert:

Leider habe ich mit den Goodridge Stahlflex Schläuchen noch ein Problem. Vorher an den e30 Sätteln wurden diese bis Anschlag verschraubt und durch einem Kupfer Dichtring zum Sattel hin abgedichtet. Das geht leider nicht mehr, da das Gewinde des e36 Sattels kürzer ist und man das Fitting nicht mehr ganz einschrauben kann. Da muss ich noch mal mit meinem Bremsenbauer reden – er meinte, dass die Schläuche passen würden ….

Abschließend für heute habe ich mich an das linke Federbein gemacht. Es ist eine ewige Arbeit, den Lack von den unerwünschten Stellen zu bekommen, die da wären: Fußteil der Radnabe, Querlenker- und Spurstangenauge, Auflagen der Bremssattelaufnahmen innen und außen, Auge des ABS-Sensors und Feingewinde der Überwurfmutter des Dämpfers :-/

Irgendwie habe ich kein Glück mit meinen Lackierern. Ich verstehe nicht, welcher Teil von „nicht das Pulvern, was vorher auch schon ohne Lack ist“ so furchtbar schwer zu verstehen war … 🙁

Nun ja, morgen dann weiter „abkratzen“ …

Bewerte diesen Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.