M30 weiter ausrichten …

Heute habe ich mich wie geplant erneut um die Positionierung des Motors bemüht – mit gemischtem Erfolg.

Die Passgenauigkeit der Motorhalter war eher dürftig, das sah man schon daran, dass die Schrauben in meinen Motorlagerdummies nicht gerade in der Ebene verliefen, sondern immer irgendwie schief liefen. Da der Motor zu weit links saß, habe ich als erstes den linken Motorhalter abgeändert, um 2 cm erweitert und ein neues Loch weiter außen für das Motorlager gebohrt.

Danach habe ich den Halter wieder montiert und den Motor schön mittig ausgerichtet. Was mich dabei gestört hat ist ein „Schniepel“ der Ölwanne, welcher gegen die Aufnahme des Lenkgetriebes stößt.

Diesen könnte man meiner Meinung nach durchaus abtrennen.

Jedenfalls sitzen jetzt die Gummilager des Getriebes nahezu gerade und der Getriebeausgang sitzt genau mittig mit dem Loch für den Schalthebel.

Der gesamte Motor sitzt nun ebenfalls schön ausgerichtet auf der Vorderachse.

Auch nach vorne sitzt er nun schön gerade und genau die anvisierten 5 cm Platz zwischen Verteilerdeckel und Frontmaske sind auch vorhanden.

ABER: Der verdammte Bremskraftverstärker berührt die Ansaugbrücke immer noch!

Ich vermute nun folgendes: die Vorderachstieferlegung hat da einen Teil Mitschuld. Dadurch, dass der ganze Motor tiefer liegt, kommt die Ansaugbrücke näher an die nach unten breiter werdende Rundung des Bremskraftverstärkers dran.

Vorhin habe ich mir jedenfalls bei eBay einen Tandem-Bremskraftverstärker mit Hauptbremszylinder und Bremsflüssigkeitsbehälter aus dem e34 gekauft. Der Tandem-Bremskraftverstärker hat neben der deutlich besseren Bremskraftverstärkung eine schmalere Baubreite und passt ansonsten an den e30 ohne Probleme. Ich hoffe das Problem ist dann damit gelöst.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.